//
du liest...
Konsumrausch

Gut und Günstig geht nicht!

Wer hat eigentlich den Werbeslogan “Geiz ist geil!” auf den Markt gebracht?

Auch wenn das schon einige Jahre zurückliegt, scheint der Konsument heute noch danach zu leben. Machen sich die Verbraucher eigentlich Gedanken darüber, dass billig niemals Gut sein kann?
Wie können Waren und Lebensmittel von einwandfreier Qualität sein, wenn deren Verkaufspreis nicht einmal dem evidenten Wert der Ware entspricht?
Und sollte der Artikelpreis doch den Warenwert erreichen, wer übernimmt Löhnen und Gehältern, Transport- und Verpackungskosten, die Vorfinanzierung, Zinsen, Steuer usw.?
Also entweder können die Hersteller dieser Waren nicht rechen. Oder sie versuchen, einen beabsichtigten Konkurs ihrer Firma anzusteuern. Oder sie sind altruistisch und schenken der Gesellschaft einen riesigen Teil ihres Gewinns. Oder sie wissen um ihr baldiges Ableben und haben keine Erben.
Der Verbraucher jedenfalls lässt beim Einkaufen anscheinend seinen Verstand zu Haus. Nur so ist es möglich, dass er, bei all der Aufklärung über Haltungsbedingungen von Tieren, glaubt, gesundes Fleisch für wenig Geld kaufen zu können. Das er glaubt, Textilien aus Fernost seien unter menschenwürdigen Arbeitsverhältnissen hergestellt worden. Dass er Äpfel, Paprika oder anderes Obst und Gemüse aus Israel – billiger als die gleichen Lebensmittel aus Deutschland – kauft.

Der Kaufrausch von Billigware scheint weiterhin ungebremst. Und die Werbung trägt ihren Teil dazu bei, diesem Rausch geschäftig nachzugehen. Nimm 3, zahl 2. Und was, wenn ich nur 1 brauche? Oder keines?
Es erinnert mich an Loriot in Pappa ante Porters, der bei dem Kauf von zehn Gläsern Senf 60 Pfennig sparen würde. Er kauft 50 Gläser!

Seit bei uns “Keine Werbung bitte” am Briefkasten klebt, bekommen wir auch keine Informationen zu zahllosen Schnäppchen mehr. Seit dem sparen wir eine Menge Geld und fallen keineswegs mehr auf die mentalen Manipulationstricks der Kaufhäuser rein. Das gesparte Geld geben wir für Qualitätsware, vor allem im Lebensmittelbereich, aus. Eier vom Bauerhof direkt nebenan kosten bei uns das gleich wie die im Supermarkt. Die Steaks von unserem Metzger haben nach dem Braten immer noch die gleiche Größe wie vorher.

Es ist sicherlich nicht einfach, immer Qualitätsware zu bekommen. Doch geht es uns wirklich nichts an, wer was wo wie produziert, nur weil es weit weg ist? Die Augen vor den Tatsachen zu verschließen ist einfach. Für unsere Kinder und Kindeskinder und deren Kinder sollten wir das Leben um uns herum jedoch betrachten und achtsam mit unseren Ressourcen umgehen.

Denn „Gut und Günstig“ passt genauso wenig wie „Masse schafft Klasse“.

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar erwünscht, aber freundlich bleiben, bitte!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Das Jahr 2014

Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Follow Bonmot Block on WordPress.com

Besucher

  • 1,962 Treffer
%d Bloggern gefällt das: